Eine Nacht bei der Polizei

polizei-newarkGestern abend kamen wir in einem kleinen Dorf namens Newark an. Das sollte fuer diesen Tag unser Ziel sein, denn 3 Stunden zuvor wurde uns vor einem Supermarkt die Polizeistation in Newark empfohlen. Dort angekommen fragten wir die Polizisten, ob sie uns eine Uebernachtungsmoeglichkeit empfehlen koennen, oder ob wir vielleicht auf ihrem Gelaende unsere Zelte aufschlagen duerfen. “Da muss ich erstmal meinen Vorgesetzten fragen” sagt uns der Polizist. Zwei Minuten spaeter kommt der Vorgesetzter raus, und sagt, dass er uns aufgrund seiner unterbesetzten Mannschaft keine Sicherheit auf seinem Gelaende anbieten kann. Dann sagte Geert gleich, dass wir ja keine Bodyguards brauchen, sondern ein Stueck Wiese hinter dem Polizeigebaude! Damit war er einverstanden, und wir konnten unsere Zelte aufschlagen. Waltis Knie geht es seit Tagen uebrigens wieder ganz hervorragend. Wir hoffen, dass es so bleibt… er ist momentan sehr optimistisch, und freut sich darueber, endlich wieder sorgenfrei radeln zu koennen!

Dieser Beitrag wurde unter Suedafrika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Eine Nacht bei der Polizei

  1. Gertrud Dalkowski sagt:

    Na Gott sei Dank geht es Waltis Knie besser. Es ist einfach schlimm mit Schmerzen, aber die Sonne Afrikas hilft bei so was auch.
    Und was versteckt Geert unter seinem T-Shirt
    Hier hat es gestern wieder nur einmal geregnet.
    Gute Weiterfahrt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 − vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>