In MoSANDbik!

hardworkTraumhafte Lagerplaetze versprechen wir uns direkt am Meeresufer des Indischen Ozeans. Um hierher zu kommen, muessen wir stets unsere schwerbeladenen Raeder durch huegelige und vor allem sandige Wege durchbringen. Manchesmal sind nach nahezu hundert geradelten Kilometern nochmal anderthalb Stunden harte Arbeit notwendig, um vom Highway EN1 an die wenige Kilometer entfernten Nachtplaetze zu gelangen. Teilweise muessen wir unsere Bikes auch schieben und erreichen schweissgebadet im gefuehlten Schneckentempo das Ziel. [G.]

Dieser Beitrag wurde unter Mosambik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 × sechs =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>