Zu Gast in Henning Mankells Waisenkinder-Projekt

sosWir sind inzwischen in Chimoio angekommen, einer Kleinstadt nahe der Grenze zu Zimbabwe. Wir freuen uns, als es uns gelingt, ein SOS-Kinderdorf zu besuchen. Fernando Lunga, ein netter Mitarbeiter, holt uns sogar mit seinem Auto von unserer Backpacker-Herberge ab. Etwas ausserhalb von Chimoio besuchen wir das Waisenkinder-’Dorf’, das 88 AIDS-Waisenkinder beherbergt. Die Anlage besteht aus 11 Haeusern mit jeweils 8 Kindern im Alter zwischen 1 und 15 Jahren. Den halben Nachmittag sind wir zu Gast tauschen Ideen, und Erfahrungen aus. Wir fuehlen uns sehr willkommen.

Den kompletten Bau des SOS-Kinderdorfes finanzierte der schwedische Bestseller-Autor Henning Mankell (s. Foto / Schild), der den meisten von euch sicher als Kriminal-Autor (‘Kommissar Wallander’) bekannt sein duerfte. Wenige wissen, dass Mankell inzwischen in Mosambik eine zweite Heimat gefunden hat und hier ein Teil des Jahres lebt. Zu seinen Werken gehoeren inzwischen auch Buecher ueber HIV/AIDS. Ein sehr lesenswertes ist z.B. das Buch ‘Ich sterbe, aber die Erinnerung lebt’.

Lohnenswert ist es aus meiner Sicht, sich einmal mit Mankells Websites zu beschaeftigen:

> Mankells allgemeine Website

> Website ueber das SOS-Kinderdorf

[G.]

Dieser Beitrag wurde unter Mosambik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− drei = 2

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>